Zeitreise

Zeitreise
interlübke Chronik

Schon zu Gründerzeiten entstehen in unserem Werk durchdacht gestaltete Möbel in überwiegend handwerklicher Arbeit. Und auch wenn wir als Erfinder des modernen Endlosschrankes gelten: hochwertige Einzelmöbel bilden unseren Ursprung. Bis heute gestalten wir moderne Möbel in einem anspruchsvollen Design, das Ihr Leben bereichern soll. Geplant werden sie ganz individuell, als Solitärmöbel oder als integrative Konzeptlösung. Worin auch immer Sie Ihr Wohnglück finden …

Polierte Schafzimmer

Im westfälischen Wiedenbrück gründen die Brüder Leo und Hans Lübke eine Möbelfabrik und spezialisieren sich auf die Herstellung polierter Schafzimmer mit Schränken, Kommoden und Betten. Das Unternehmen wächst rasch. Im Zweiten Weltkrieg verlagert sich die Produktion vorübergehend auf Behelfsheime und Offiziersmöbel, Mannschaftsschränke und -betten sowie Flugzeugteile.

1930er

Möbel für die Eisenbahn

Zu Friedenszeiten wird das Werk zur Unterkunft für britische Besatzer. In deren Auftrag werden Eisenbahnwaggons mit schlichten, funktionalen Möbeln ausgestattet. Später folgen aufwändigere Inneneinrichtungen von Buffet- und Salonwagen. Die Möbelproduktion verlagert sich zunehmend wieder auf den privaten Wohnbedarf.

1940er

Bis ins äthiopische Kaiserhaus

Zu Wirtschaftswunderzeiten steigt die Nachfrage nach anspruchsvollen Einrichtungen. Kunden in ganz Deutschland und den Nachbarländern werden beliefert, bald darauf auch internationale Länder, sogar das äthiopische Kaiserhaus. Anlässlich eines Truppenbesuchs in Deutschland übernachtet selbst die britische Prinzessin Margaret in einem Schlafzimmer, das bei uns in Rheda-Wiedenbrück gefertigt wird. Der Innenarchitekt Michael Bayer wird erster Kreativdirektor, gestaltet unsere Messestände und lässt als erster in der Branche einen Katalog mit Fotos statt mit Zeichnungen illustrieren. Wir sind der einzige deutsche Möbelhersteller, der aktiv Markenpflege betreibt und seine Produkte ausschließlich an ausgewählte Möbelhäuser liefert. Das unter der Bezeichnung An- und Aufbauprogramm 127 einführte Möbelprogramm bricht radikal mit den in den Fünfzigern üblichen, traditionellen Schlafzimmerkombinationen. Aus diversen Einzelelementen lässt sich erstmals eine komplette Zimmereinrichtung unter optimaler Raumnutzung planen und aufbauen.

1950er

„Interieur“ und „Internationalität“

Erstmals erscheint der Name interlübke, als naheliegende Assoziation zu „Interieur“ und „Internationalität“. Die Wortschöpfung wird zum Firmennamen und zur Marke. Michael Bayer gestaltet die bis heute gültige Wortbildmarke. 1963 schlägt der Schweizer Innenarchitekt Walter Müller interlübke die Produktion eines sogenannten Endlosschrankes vor; dieser wird aus wenigen Teilen zusammengesetzt und ist im Anbauverfahren quasi endlos erweiterbar. Unter der Bezeichnung interlübke 61 wird der revolutionäre Entwurf zu einem Erfolgsprogramm. Die Konzeptidee findet sich in weiterentwickelter Form bis heute – in unserem Schrankprogramm collect, universell einsetzbar für alle Wohnbereich. interlübke wächst und wächst, das Produktportfolio wird um Programme für Wohn- und Esszimmer erweitert. Der Architekt J.G. Hanke entwirft das neue, preisgekrönte Firmengebäude, das 1965 eingeweiht wird. Mit ihrem klaren Design, ausgeführt meist monochrom in Weiß, werden interlübke-Möbel zum Inbegriff modernen Wohnens.

1960er

Grundsteinlegung für Klassiker

Innovative Gestaltungsideen zu fördern und gutes Design weiterzuentwickeln, gehört zu den Wesenszügen von interlübke. Neue Marktideen werden erprobt, darunter das Mitnahmeprogramm bip line. Unser Schrankprogramm alternum entsteht, mit den Wohnprogrammen studimo und duo werden die Grundsteine für zwei echte interlübke-Klassiker gelegt. Eines der vielen Beispiele für Funktionalität und technische Finessen ist der Öffnungsmechanismus unseres Schwebetürenschrankes, der sich lautlos ganz einfach per Fingertipp öffnen lässt …

1970er

Möbel für die Pop-Generation

Mit duo legt interlübke erstmals ein bewusst junges, farbenfrohes Möbel für die Pop-Generation auf. Dessen Urheber ist der Designer Peter Maly, der in den Siebziger und Achtziger Jahren mit Möbelprogrammen wie mutaro oder duo sowie der Weiterentwicklung des Schrankklassikers 40S unser modernes Portfolio prägt. Mit Rolf Heide und Peter Kräling erweitert interlübke den Kreis der kreativen Gestalter.

1980er

Klarheit, Konsequenz und Qualität

In wirtschaftlich turbulenten Zeiten konzentriert sich interlübke wieder kompromisslos auf die Grundwerte der Marke: Klarheit, Konsequenz und Qualität. Helmut Lübke übernimmt 1996 die Leitung des Unternehmens und führt interlübke auf Erfolgskurs zurück. Er und sein Sohn Leo Lübke halten sämtliche Unternehmensanteile.

1990er

Illuminierte Möbel

Zu Beginn des Milleniums bringt interlübke das erste illuminierte Möbel mit wechselnden Farbstimmungen auf den Markt: eo von Wulf Schneider wird mit dem Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit dem Erstenwurf von cube, den Werner Aisslinger für uns gestaltet, wird ab 2002 eines der bisher erfolgreichsten Möbelprogramme eingeführt. 2010 erscheint das revolutionäre Schranksystem reef von Neuland Industriedesign mit kaskadisch angeordneten Fronten.

2000er

Geschenk an die Wohnnation

Statt großer Feierlichkeiten ein Geschenk an die Wohnnation: Zum 75. Jubiläum erscheint im Mai 2012 die repräsentative Meinungsforschungsstudie „Deutschland privat. So leben und wohnen die Deutschen“. interlübke wird in dritter Generation seit 2006 von Leo Lübke geführt. Mit dem Ziel, die Premiummarke und den Produktionsstandort zu stärken und weiterzuentwickeln, erwerben Dr. Peter Rutishauser und Dr. Richard Lenz das Unternehmen im Oktober 2014. Beide leiten interlübke seitdem als geschäftsführende Gesellschafter. Bei der Internationalen Möbelmesse 2015 in Köln überraschen unsere Kollektionen mit neuer Leichtigkeit, frischen Farben und einem emotionalen Materialkonzept für die Gestaltung individueller Oberflächen. Zum ersten Mal in der 78jährigen Markengeschichte, 50 Jahre nach Eröffnung des Firmengebäudes, entsteht im September 2015 am Standort ein Showroom eigens für den Handel. Als lebendige Produkt- und Werkschau inszeniert, zeigen wir hier unsere gesamte Premiumkollektion, Einrichtungskonzepte und aktuelle Neuheiten.

2010er

interlübke Individual


Wunschlack

Sondermaße

Sonderbohrungen

Ausschnitte